Psycho-Physiognomik

Psycho-Physiognomik

Psycho-Physiognomik

Das von Carl Huter (1861-1912) entwickelte System der Ausdruckskunde, das erstmals lern- und lehrbar nennt man Psycho-Physiognomik. Die Lehre Huters ermöglicht, zu lesen, was die Seele des Lebewesens in den Körper schreibt. Das System der Psycho-Physiognomik hilft dabei Fähigkeiten oder Anlagen zu erkennen und unser Naturell und seine Eigenschaften zu lesen und zu leben– dies ist die beste Voraussetzung für inneres Wohlbefinden und Gesundheit. Auch seelische Schwierigkeiten des Menschen können erkannt, und dann therapeutisch begleitet werden.Man erkennt sein Naturell und kann „im Einklang sein mit sich und seinem Ideal“ (Samuel Hahnemanns Definition von Gesundheit). Am Körperbau, am Kopf und im Gesicht kann man erkennen, wo die Anlagen und Begabungen bei jedem einzelne liegen. Eine Analyse dessen kann bei Kinder und Jugendlichen ihre Potenziale und  aufzeigen.

 

Patho-Physiognomik:

Mit der Patho- oder auch Krankheit-Physiognomik können hingegen anhand von Veränderungen der Haut, Farbe, Form, Struktur etc. an bestimmten stellen des Gesichtes , spezifische Krankheiten oder auch allgemeine Körper und Organ Schwächen oder Beschwerden diagnostiziert werden und so der Fokus der Untersuchung des Patienten, noch vor einem Eingriff oder einer Laboruntersuchung oder einem Anamnese-Gespräch, direkt in die richtige Richtung gelegt werden, und somit wertvolle Zeit sparen, welche dem Patienten eine schnellere und gezieltere Untersuchung und Behandlung ermöglicht, wenn z.B. mehrere Ursachen für die Beschwerden in Frage kommen oder die Patienten sich nicht ausdrücken können (z.B. Geistig-behinderte Patienten, Säuglinge, Kleinkinder, Patienten die nicht bei Bewusstsein sind etc.)

Patho-Psycho-Physiognomik eignet sich sehr gut als schnelle und zuverlässigen Diagnosemethode

Therapieverfahren

Top